Sie sind ein Internetsüchtig, wenn…

* Sie nur noch ein Viertelstündchen online bleiben wollen und das jede Stunde wieder versprechen.
* Sie prompt jedes E-Mail beantworten, aber keine Briefpost mehr.
* Sie als Anschrift nur noch Ihre E-Mail-Adresse angeben.
* Sie sich selbst ein E-Mail schicken, um sich an Dinge zu erinnern.
* Sie online zu sein besser finden als Sex und sich sogar einen Spiegel über den PC hängen.
* Sie Freunden von einer heißen Verabredung erzählen, aber verschweigen, dass sie in einem Chatraum stattfindet.
* Sie sich einen Laptop kaufen, um auch auf dem Klo surfen zu können.
* Der Anwalt Ihrer Frau die Scheidungspapiere per E-Mail schickt.
* Es zu stinken anfängt, weil Ihr Haustier verhungert ist.
* Sie sich rühmen, dass keiner schneller doppelklickt als Sie.
* Sie die Homepage Ihrer Freundin küssen.
* Sie sich mit den Freunden, die um die Ecke wohnen, im Chatroom treffen.
* Sich in Ihre Brille die Google – Seite eingebrannt hat.
* Sie angestrengt überlegen, was sie noch alles im Internet suchen könnten.
* Sie nur noch dorthin reisen, wo es auch eine Internet-Verbindung gibt.
* Sie depressiv werden, wenn Sie schon nach zwei Stunden mit Ihren E-Mails fertig sind.
* Sie sich im WWW so gut auskennen, dass Sie Suchmaschinen für überflüssig halten.
* Sie alle Links in Yahoo schon kennen und jetzt durch Google durch sind.
* Sie Ihre Freunde darüber täuschen, wie lange sie gestern online waren.
* Sie beim Briefe Schreiben nach jedem Punkt ein com einfügen.
* Sie das Gefühl haben, jemand getötet zu haben, wenn Sie Ihr Modem ausschalten.
* Sie Ihren Lebenspartner Fremden gegenüber als Serviceprovider vorstellen.
* Sie an anderen Menschen nur die E-Mail Adresse interessiert.
* Ihre Freundin Sex will und Sie ihr erklären, in welchem Chatraum sie Sie findet.
* Sie feststellen, dass Ihre Mitbewohner ausgezogen sind, Sie aber keine Ahnung haben wann und wohin.
* Ihr Hund eine eigene Homepage hat.
* Sie nachts im HTML Format träumen.
* Alle Ihre Freunde ein @ im Namen tragen.
* Sie Ihre Mutter nicht mehr erreichen, weil sie noch immer kein Modem hat.
* Ihre Telefonrechnung in Umzugskartons geliefert wird.
* Ihr Kinder Google, Yahoo, Altavista und Dotcom heißen.
* Sie bei http://www.wetter.de nachschauen anstatt aus dem Fenster.
* Ihre virtuelle Freundin Sie für jemanden mit mehr Bandbreite verlässt.
* Ihr Lebenspartner verlangt, das der Computer nicht mehr mit ins Bett kommt.
* Sie sich mit folgendem Spruch tätowieren lassen: “Diesen Körper betrachten sie am besten mit Netscape Navigator 6.0″.
* Altavista bei Ihnen anfragt, was noch in ihren Suchmaschinen fehlt.
* Ihre letzte Freundin nur ein JPEG war.
* Sie Ihren Kopf zur Seite beugen, um zu lächeln.
* Sie im richtigen Leben immer nach dem Zurück-Knopf suchen.
* Sie schon so gut pfeifen können, dass Sie auch ohne Modem eine Verbindung zu Ihrem Serviceprovider aufbauen können.
* Sie nie das Besetztzeichen Ihres Serviceproviders hören, weil Sie sowieso immer online sind.
* Sie sich abends an den Computer setzen und sich wundern, das kurz darauf Ihre Kinder zur Schule müssen.
* Ihr Partner sich über mangelnde Kommunikation mit Ihnen beschwert, und sie daraufhin einen zweiten Computer mit Modem kaufen.
* Sie all diese Gründe in der Hoffnung gelesen haben, dass etwas darunter sei, was nicht auf sie zutrifft.

Internetsüchtig?
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.