Seit dem Wochenende beackern die Helden der Landstraße oder – je nach Blickwinkel – die rollenden Apotheken zuerst in England, dann in Belgien und schließlich in Frankreich auf der Tour de France wieder den Asphalt. Jan Ullrich hingegen befindet sich im selbstgewählten Ruhestand und ob seines beharrlichen Schweigens wohl auch in gesellschaftlicher Isolation. Der Ruhestand könnte aber deutlich ungemütlicher werden, wenn sich die aktuellen Informationen des Magazins FOCUS bzw. der Zeitung DER TAGESSPIEGEL bewahrheiten.

Demnach soll sich aus dem Abgleich mit dem Kalender des Madrider Gynäkologen Fuentes und Unterlagen, die bei Ullrichs früheren Berater Rudy Pevenage in Belgien gefunden worden sind, ergeben, daß Ullrich und Pevenage an drei konkreten Terminen in Madrid waren. Ullrich soll bislang angegeben haben, an diesen Terminen zu Hause in Scherzingen gewesen zu sein. Außerdem enthielten die Unterlagen Hinweise darauf, daß Ullrich mindestens 25 000 Euro an Fuentes gezahlt habe.

Letzteres birgt Brisanz im Hinblick auf ein, gegen Ullrich laufendes Ermittlungsverfahren in sich. Ullrich hat gegen den Doping-Experten Prof. Werner Franke eine einstweilige Verfügung erwirkt, wonach es Franke untersagt ist, weiter in den Medien zu kolportieren, Ullrich habe € 35.000 an den spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes für die Lieferung diverser Doping-Mittel gezahlt. Die Glaubhaftmachung im einstweiligen Verfügungverfahren erfolgt u.a. per eidesstattlicher Versicherung. Prof. Franke reagierte hierauf mit einer Strafanzeige gegen Jan Ullrich wegen der Angabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung.

Die Wahrhaftigkeit der Angaben Frankes mag damit immer noch nicht belegt sein. Immerhin fehlen da noch € 10.000,00 und möglicherweise hat Ullrich ja auch nur fachärztliche Leistungen in Madrid in Anspruch genommen. Vielleicht war ja auch nur Pevenage – 1980 immerhin selbst 9 Tage in gelb bei der Tour de France – in Madrid, um sich auf ein spätes Comeback vorzubereiten? Der Phantasie sind da nach wie vor keine Grenzen gesetzt.

Die Tour de France erreicht erst auf der siebten Etappe am kommenden Wochenende die Alpen. Für Jan Ullrich scheint die Luft schon unterhalb der Baumgrenze dünner zu werden.

Aktuelle Fundstelle: Mitteilung in der DER TAGESSPIEGEL online

Verwandte Artikel:

LG Hamburg: Jan Ullrich hat keine illegalen Substanzen gekauft

Jan Ullrich: Strafanzeige Nummer 2 – Franke strikes back! 

Jan Ullrich vs. Prof. Werner Franke: Auf zur vierten Runde… 

Christian von Hopffgarten
Rechtsanwalt & Fachanwalt
für Arbeitsrecht
Rechtsanwälte Felser

http://www.kündigung.de

Sport & Recht: Einstweilige Verfügung Jan Ullrichs ein Eigentor?
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.