selbst in Zeiten sinkender Anwaltseinkommen und Insolvenzen (nicht nur bei Discountern wie Juraxx) stehen Rechtsanwälte nämlich in einem Punkt besser da als die Vermögensberater bei Banken, Familyoffices & Co, berichtet der Bialloblog. Nach einer Studie von Pricewaterhouse Cooper geniessen 82 % derjenigen, die mit fremden “Chips” zocken, das Vertrauen ihrer Klienten. Leider nur in ihrer eigenen Vorstellung, denn 80 % der Kunden geben nach der Studie an, sie seien unzufrieden mit den Leistungen der Vermögensberater. Da sieht es bei den Anwälten doch besser aus. Nach den Ergebnissen der Soldan Studie aus 2007 sind die meisten Mandanten mit den Leistungen ihrer Anwälte zufrieden. 80 % legen Wert auf einen schnellen Termin, für 71 % ist die Freundlichkeit des Kanzleipersonals ein wichtiges Kriterium. Für mehr als die Hälfte der Mandanten waren die Preise nicht wichtig. Das mag der Grund für das Scheitern von Juraxx gewesen sein. Hätte man mal besser Tempo, Freundlichkeit und Kompetenz in den Vordergrund gestellt …

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

Anwalt müsste man sein :: besser als Vermögensberater
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.