das liegt leider nahe, bei der Nähe der Anwaltsstation zur Examensprüfung. Viele Referendare nutzen im Vorbereitungsdienst die Anwaltsstation als Tauchstation, die meisten für drei bis fünf Monate. So bleiben nur noch fünf bis sieben Monate für den wichtigsten Ausbildungsteil im Rechtsreferendariat. Zumal die meisten Referendare – nicht immer aus Berufung – später den Anwaltsberuf ergreifen. Clever ist daher, wer die Anwaltsstation als „verlängertes Bewerbungsgespräch“ sieht.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte
Max-Ernst-Stadt Brühl (Köln/Bonn)

Anwaltsstation als Tauchstation
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.