Der drittgrößte Rechtsschutzversicherer, die Düsseldorfer ARAG, erwartet wegen der Wirtschaftskrise für 2009 deutlich mehr Schadensmeldungen im Bereich des Arbeitsrechts. Im ersten Halbjahr 2009 habe man bereits ca. 20 Prozent mehr Deckungsanfragen im Arbeitsrecht registriert. Seit März/April spüre auch der Rechtschutzversicherer die Welle. Bis Jahresende erwartet der Versicherer 65.000 Schadensfälle, in denen Versicherungsnehmer um Arbeitsplatz und Abfindungen kämpfen. Im Geschäftsjahr 2008 hat die ARAG einen Gewinn in Höhe von EUR 10.071.675,21 gemacht. In den letzten Jahren hatte der Versicherer selbst 300 Arbeitsplätze vor allem in der Konzernzentrale in Düsseldorf abgebaut. Für 2009 seien allerdings keine weiteren Entlassungen geplant.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt

Rechtsanwälte und Fachanwälte

ARAG: 20 % mehr Deckungszusagen im Arbeitsrecht 2009
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.