Nachdem sich gestern die Welt bereits darüber besorgt zeigte (Juracity berichtete), ob man Kinder mit täglich 3,42 Hartz IV Geld ausgewogen und gesund ernähren kann und diese Frage letztlich verneinte, steht den Leistungsbeziehern neues Ungemach ins Haus. Nicht nur Milch, Butter, Käse und andere Milchprodukte sollen drastisch teuerer werden, nein auch Fleisch und des Deutschen liebstes Kind: Brot und Brötchen.

Dies berichtet der Kölner Stadtanzeiger heute in seiner Online – Ausgabe. Und er stellt die Frage, ob Hartz IV – Empfänger nicht höhere Leistungen zuständen, was Politiker von SPD und Grünen wie auch der DGB bereits gefordert hätten. Andernfalls drohe eine große Belastung dieser Haushalte.

Da Kinder die Zukunft jeder Gesellschaft sind und gesunde Kinder auch bessere Ausbildungsmöglichkeiten haben, sei diese Diskussion sehr begrüßt.

Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte
Axel Willmann Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

ALG II: Schreck, jetzt werden auch noch die Brötchen teuerer
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.