Betriebsratsschulungen sind eine angenehme Abwechslung im Anwaltsalltag. Irgendwie auch anstrengend, schliesslich muss das Seminar gut vorbereitet werden, was meistens ein, zwei lange Abende kostet. Aber auch entspannend, weil man auf der Schulung Zeit hat. Zeit um die Dinge nicht nur bis in alle Details rechtlich zu durchdringen, sondern auch Zeit, um die praktische Seite der Umsetzung zu besprechen. Im Idealfall klären sich so Ziele, rechtliche, praktische und taktische Grenzen, vor allem aber Möglichkeiten. Letzte Woche habe ich mit dem Betriebsrat eines Flughafens in einer Inhouseschulung die Möglichkeiten der Mitbestimmung bei Kurzarbeit, die Voraussetzungen und Grenzen von Kurzarbeit und konkrete Regelungen einer Betriebsvereinbarung zum Thema Kurzarbeit  an einem Tag erarbeitet. Ganz schön kurz und ganz schön anstrengend, auch für die Betriebsratsmitglieder. Aber in den nächsten Tagen konnte ich schon im Internet lesen, dass die Schulung etwas bewirkt hatte.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

Inhouseschulung des Betriebsrats zur Kurzarbeit
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.