Darf ein Gesamtbetriebsratsvorsitzender beim Deutschen Roten Kreuz wegen Werbung für ver.di und polemisierenden Äußerungen über die Christliche Gewerkschaft DHV ausserordentlich gekündigt werden? Das Arbeitsgericht Münster hat dies verneint und auch einen hilfsweise beantragten Ausschluß des Gesamtbetriebsratsvorsitzenden als Betriebsratsmitglied aus seinem Betriebsrat abgelehnt. Das Landesarbeitsgericht Hamm verhandelt am 20.03.2009 um 10:30 Uhr in Saal 2 das Verfahren 10 TaBV 149/08, die Beschwerde gegen den Beschluß des Arbeitsgericht Münster (Aktenzeichen 2 BV 22/08).

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

Kündigung des Gesamtbetriebsratsvorsitzenden beim DRK
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.