Unter den Betriebsräten bei Opel formiert sich starker Widerstand gegen den Einstieg des Finanzinvestors Ripplewood (RJH) trotz Standortgarantie.  Nach dem Betriebsrat in Kaiserslautern hat sich auch der Opel Betriebsrat in Eisenach gegen einen Einstieg des Finanzinvestors ausgesprochen. Die Betriebsräte befürchten ein soziales Blutbad beim Einstieg eines lediglich mit Finanzinstrumenten, aber nicht dem Automobilgeschäft erfahrenen Gesellschafters, so der Betriebsrat Harald Lieske aus Eisenach im MDR. Allgemein wird spekuliert, dass hinter dem Finanzinvestor General Motors (GM) steht, um nach erfolgreicher Sanierung mit Steuergeldern Opel wieder übernehmen zu können.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

Opel Betriebsrat Eisenach gegen Heuschrecke RJH
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.