Eine Mitarbeiterin eines grossen Mischkonzerns, die zuvor als Chefsyndicus eines Tochterunternehmens tätig war, hat ihren Arbeitgeber wegen Benachteiligung von Frauen auf Zahlung von 500.000.000 (in Worten: Fünfhundert Millionen) Dollar verklagt, berichtet Reuters. Wie immer, spielen Klagen dieser Grössenordnung natürlich in den USA und die deutschen Anwälte tröstet ein wenig, dass die Gebührenskala des RVG ohnehin nicht in diese Dimensionen führt. Die zurückgestufte Mitarbeiterin will eine Sammelklage für 1500 bis 1700 Mitarbeiterinnen führen.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt

Sammelklage wegen sexueller Diskriminierung
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.