Planvoll statt planlos, lautet der gut begründete Rat eines Beitrags von Julia Eggs in dem aktuellen Doppelheft der Zeitschrift „Aud!max“ JUR.A Ausgabe  2/3 2010, für den die Autorin mich interviewte.

Nach dem Jurastudium und dem bestandenen Ersten Staatsexamen folgt die Praxis: das Referendariat. Um diese Ausbildungszeit sinnvoll zu nutzen, ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Unüberlegt und mit einem großen Fragezeichen solltest du besser nicht ins Referendariat starten, rät Julia Eggs dem juristischen Nachwuchs und gibt wertvolle Tipps. Ehemalige – jetzt erfolgreiche Berufsstarter – geben ihre Erfahrungen weiter. Auch der von mir geschrieben Ratgeber „Das erfolgreiche Rechtsreferendariat“ sollte vor dem Beginn des Referendariats beherzigt, also gelesen werden. Der frühe Vogel fängt auch hier den Wurm – also der gut informierte Absolvent des Jurastudiums. Nutzen Sie die Wartezeit!

Übrigens: Juristen, die neben der Ausbildung beim Anwalt arbeiten (am besten schon im Anwaltspraktikum), schneiden im Examen nachweislich besser ab.

Den Beitrag können Sie hier:

Audimax: Planvolle Vorbereitung auf das Referendariat – von Julia Eggs

downloaden, das Heft finden Sie auf den Seiten von Aud!max.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte
Autor von „Das erfolgreiche Rechtsreferendariat“

Vorbereitung auf das Referendariat: Audimax JURA 2/2 2010
5 (100%) 1 vote

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.