berichtet MZEE.com Hip-Hop News in einem aktuellen Beitrag. Auf Sidos Debütalbum war das Lied Nr. 08 „Endlich Wochenende“ durch die Bundesprüfstelle indiziert worden, weil darin nach Auffassung des Gremiums Drogenkonsum verherrlich und verharmlost wird. Das VG Köln bestätigte in seinem Urteil vom 17.02.2006 (Aktenzeichen 27 K 6557/05, Pressemitteilung) die Entscheidung der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien und wies die Klage als unbegründet ab.

Ein kleiner Auszug aus dem Urteil:

„So heißt es im Titel Nr. 1 (Interview):

Hast du was gelernt? He nein, Ich kann nur rappen. Achso, ja doch, ich kann feiern auf Tabletten! Nimmst Du viele Drogen? Ja doch so ziemlich alles! Im Sommer nicht so viel, wie wenn’s im Winter kalt ist. Echt? Verrückt! Was ist mit deiner Gesundheit? Ich sorg einfach dafür, dass die Welt immer bunt bleibt!

oder in Titel Nr. 2:

E wie Egal E wie erstmal einen rauchen E wie Ecstasies auf Technopartys verkaufen E wie eine lange Nase reines Kokain E wie einen Track aufnehmen und Geld verdienen G wie Ich geh nicht nur weil du das sagst G wie Gibt Sido keine Drogen sagt der Arzt G wie drauf geschissen G wie großer Joint Wenn du Rap erst ab jetzt hörst, hast du nix versäumt.

oder in Titel Nr. 5 (Maske), in denen sich der Interpret gewissermaßen selbst vorstellt:

„Ich setz die Maske auf und Schock die Welt! … Geld, Sex, Gewalt und Drogen! Ich bin geboren für das Leben ganz oben. ……Mein Herz gehört den Drogen und der Sekte! ….Ich will mein‘ Spaß, Ich eX mein Glas, Ich rauch mein Gras! Das Leben ist beschissen!“

Vergleichbare Äußerungen finden sich darüber hinaus auch in Interviews, die der Interpret selbst gegeben hat. So heißt es in dem Artikel von Cornelius Tittel in der taz vom 19./20 Mai 2004: Zitat:… „Die werden, wenn sie keine Freundin von außerhalb haben, für immer hier bleiben und wenn es gut läuft, das Sozialamt bescheißen und Drogen verkaufen.“ Ein Stück soziale Realität, das Sido nicht betroffen verhandelt, sondern lieber auf Exzess- und Fluchtmöglichkeiten hin abklopft. Ein bisschen Spaß muss eben sein, auch wenn der sich darin erschöpft, anderen Jugendlichen die neuen Turnschuhe zu klauen. Oder: wie jedes Wochenende Drogen zu nehmen, bis sich der Unterkiefer selbständig macht. Zitat: „Ich sag dir, jeder Jugendliche hier weiß genau, wovon ich rede. Und es gibt in Deutschland eine Menge Ecken wie diese, eine Menge Leute, die genau so drauf sind wie ich.“

Das Oberverwaltungsgericht NRW in Münster bestätigte nunmehr die Indizierung.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

Sido: OVG Münster bestätigt Indizierung des Albums “Die Maske”
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.