Personalräte gehören nicht gerade zu den häufig im Netz anzutreffenden Gruppen. Ein Grund dafür mag sein, dass die Personalvertretungsgesetze relativ strenge Verschwiegenheitspflichten vorsehen und wer nichts sagen darf, kann auch wenig mitteilen. Das es trotzdem geht, zeigt der informative Weblog des Personalrats des Uniklinikums in Essen, der schon seit 2004 mit seinem WordPressblog im Internet aktiv ist. Dort finden Beschäftigte, aber auch andere Personalräte eine Menge Informationen, die übersichtlich kategorisiert sind. Fotos lockern den Text auf, die Seite wird regelmässig aktualisiert. Der Personalrat informiert auch in Englisch und Türkisch. Ein Beispiel, an dem sich andere Personalräte vorbildlich orientieren können.

Denn was nützt alles Engagement, wenn die Beschäftigten es nicht mitbekommen …

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

Personalrat bloggt im Internet
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.