Die Bonner Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren wegen Betrugs zu Lasten des Arbeitgebers gegen den früheren T-Mobile-Profi Patrik Sinkewitz offenbar eingestellt.

Der geständige Dopingsünder soll einen Geldbetrag in fünfstelliger Höhe geleistet und sich außerdem kooperativ im Rahmen der Ermittlungen gezeigt haben.

Die Staatsanwalschaft Bonn hatte im Fall Jan Ullrich vor wenigen Wochen aufgezeigt, daß eine derartige Verfahrensweise bei entsprechendem Mitwirken des ehemaligen Radstars (näheres hier) auch in seinem Ermittlungsverfahren in Betracht komme. Anders als sein früherer Teamkollege Sinkewitz schweigt Ullrich aber beharrlich weiter. Angesichts der bereits erzielten Ermittlungsergebnisse und der weiteren Enthüllungen, die der ehemalige Telekom-Masseur Jef D`Hont angekündigt hat, scheinen die Möglichkeiten, selbst noch aktiv an der Aufklärung der Angelegenheit mitzuwirken, aber auch allmählich zu schwinden.

Fundstelle: Welt Online am 13.11.2007

Verwandte Artikel: Sport & Recht: Sinkewitz – Jahresgehalt als Strafe?

Sinkewitz: Betrug durch durch Doping?

Christian von Hopffgarten
Rechtsanwalt & Fachanwalt
für Arbeitsrecht
Rechtsanwälte Felser

http://www.kündigung.de

Sport & Recht: Ermittlungsverfahren gegen Sinkewitz eingestellt
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.