was der Präsident des Deutschen Studentenwerkes zu Recht als “beschämend für eine Demokratie” bezeichnet. Peinlich, peinlich, Deutschland. Wir können nicht alle nur Fussball spielen. Aber es ist nicht nur beschämend, es ist auch ein Faktum, das Deutschland im Wettbewerb der Wirtschaftsnationen schon bald in die zweite Liga absteigen lassen könnte. Dann heissen die Schwellenländer nicht mehr “BRIC”, sondern “BRID”.

Anders als im Fussball würde ein “Klinsi” der Bildung Jahrezehnte brauchen, um den Rückstand bei der Bildung wieder zu reparieren.

Laut Bericht der Welt schaffen von 100 Akademikerkindern 83 den Weg auf die Hochschule. Bei Familien ohne akademische Tradition sind es nur noch 23 von 100 Kindern. Zu diesem Ergebnis kommt die 18. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW) zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Studierenden. Kinder aus Beamtenfamilien, in denen mindestens ein Elternteil studiert hat, haben danach eine fünfeinhalb Mal so große Studienchance wie Kinder aus Arbeiterfamilien.

Quelle: Welt online vom 20.06.2007

Papa´s Söhne studieren öfter
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.