Nach dem Scheitern der vierten Verhandlungsrunde am 15.09.2008 droht dem privaten und öffentlichen Bankgewerbe nun eine Fortsetzung des Streiks. Verdi fordert für die 250.000 Beschäftigten des privaten und öffentlichen Bankgewerbes acht Prozent mehr Geld, mindestens aber ein Plus von 260 Euro monatlich. Die Tarifverhandlungen wurden bereits frühzeitig durch Warnstreiks begleitet, jetzt droht wieder ein Arbeitskampf durch Vollstreiks (zur Streikhistorie der Tarifverhandlungen 2008). Bei der Postbank hatte Ver.di in der letzten Woche ein Tarifergebnis von vier Prozent erreicht.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

Bankgewerbe droht weiter Streik
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.