Wie ver.di in einer aktuellen Pressemitteilung bekanntmacht, wird es wohl Warnstreiks bei T-Systems geben. Verdi spricht in der aktuellen Tarifrunde von einer Warnstreikwelle:

„Die Verhandlungsstrategie des Arbeitgebers ist bislang eine einzige Provokation. Darauf geben die Beschäftigten jetzt eine geeignete Antwort“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder am Dienstag.

Am Dienstagmorgen hatten Beschäftigte von T-Systems am Standort Köln die Arbeit befristet niedergelegt. Der Warnstreik in der Domstadt bildet  den Auftakt für eine bundesweite Welle von Arbeitsniederlegungen in dieser und der nächsten Woche an mehreren Standorten von T-Systems. ver.di ruft insgesamt rund 2.000 Beschäftigte zur Teilnahme auf. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 1./2. Juli 2008 in Bonn statt.

„Die Beschäftigten dürfen nicht für die Fehler der Vergangenheit in Generalhaftung genommen werden“, stellte Schröder klar. Die Arbeitgeberseite müsse jetzt endlich zur Vernunft kommen und ein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen.

ver.di fordert in der aktuellen Tarifrunde eine Anhebung der Gehälter um 6,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten rückwirkend vom 1. April 2008 an.

Warnstreik bei T-Systems
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.