Könnte man glauben, wenn man den Ausführungen auf rettetdenregenwald.de folgt. Danach soll in Südamerika bereits mit Gewalt die Suche nach geeignetem Land betrieben werden. Kleinbauern sollen so von ihrem Land vertrieben werden. Auch soll der Regenwald weiter

in Gefahr seien. Großzügige Rodungen für Anbaugebiete seien zu beobachten. Dies könnte auch zu Hungersnöten und Kriegen führen, so der Artikel. Und während die Verbraucher sich gegen Genfood wehren können; Automotoren können das nicht. So wird ein Boom der Genindustrie befürchtet. Effektiver Klimaschutz wird zudem bezweifelt. Und ein Ersatz für das fossile Erdöl könnte der Biosprit nicht werden. Bei der unrealistischen Annahme die USA würden die gesamte Soja- und Maisernte für den Biosprit einsetzen, könnten nur 12 % des Bedarfes für Benzin und 6 % bei Diesel gedeckt werden.

Das lässt sich tatsächlich diskutieren, ob dieser Sprit Sinn macht. Alternativ könnte ja auch weniger verbraucht werden.

Ob Ihr Auto den Biosprit überhaupt verträgt, können Sie hier nachlesen.

Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

Axel Willmann
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Biosprit: Alles gelogen ?
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.