Das berichtet der Focus. BP habe aus Sorge um sein Image entsprechende Suchanfragen bei Google, Yahoo und Bing gekauft, um  die eigene Sicht der Dinge darzustellen. Die Empörung in Kommentaren ist groß. Kann man mit genügend Geld also Google „bestechen“ und die Suchmaschinenergebnisse manipulieren? Noch geht das nicht und würde auch den Kern des Erfolgs von Google beschädigen, nämlich die klare Trennung von Anzeigen (Adsense) und echten Suchmaschinentreffern. Es ist daher nicht richtig, wenn behauptet wird, BP kaufe Suchanfragen. Richtig ist, dass BP Anzeigen auf der Trefferseite von Google zu bestimmten Suchworten schaltet. Diese stehen oberhalb und rechts von dem eigentlichen Suchmaschinenergebnis und sind klar als „Anzeige“ gekennzeichnet. Jeder kann via Google Adsense solche Werbung schalten. Auch die Kritiker von BP.
Michael W. Felser
Rechtsanwalt

BP kauft von Google Suchanfragen?
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.