Nach 15 Jahren Ehe verlangt eine Ehefrau in Miami/Florida die Scheidung von ihrem einzigen und Ehemann, den sie für ihre Probleme, zum Punkt zu kommen, verantwortlich macht. Eigentlich hat sonst alles gestimmt, aber irgend etwas fehlte halt. Hinter der ganzen Sache steckt anders als ihr Ehemann vermutet, wohl kein anderer Mann, Rachel ist erst mal zu Mutti zurückgezogen, so die Deutsche Chaos Radio Show. Skurril? Typisch amerikanisch? Auch in Deutschland ist Sex Ehepflicht nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch. Fraglich ist nur, ob man da eher “mittlere Art und Güte” schuldet oder “Bemühen” wie beim Dienstvertrag oder gar wie beim Werkvertrag den “Erfolg”.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

1000 mal berührt: Orgasmusprobleme als Scheidungsgrund?
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

1 Kommentar

  1. RA Willmann
    10. Juli 2007 17:28

    Und selbst wenn der Erfolg und nicht nur das Bemühen oder zumindest „mittlere Art und Güte“ geschuldet ist, wird die Vollstreckung leider wenig Freude machen. Vollstreckungsverbote und zudem die Frage unvertretbare oder vertretbare Handlungen…