Am Arbeitsgericht Mainz ist die Zahl der Arbeitsgerichtsverfahren seit Anfang des Jahres um rund ein Viertel gestiegen. Die Pressesprecherin des Arbeitsgerichts, Ruth Lippa, führt den Anstieg gegenüber dem SWR auf die Wirtschaftskrise zurück. Auch das Arbeitsgericht Trier registriert eine deutliche Zunahme von Verfahrenseingängen. Seit März stieg die Zahl der eingereichten Klagen um etwa ein Drittel, erklärte Arbeitsgerichtsdirektor Karl-Heinz Radünzel dem SWR. Die Steigerung gehe vor allem auf das Konto von Kündigungsschutzverfahren. Auch das Arbeitsgericht Ludwigshafen registriert in den ersten drei Monaten 2009 ca. 45 Prozent mehr Kündigungsschutzklagen als im ersten Quartal 2008.

Anders ist die Situation bei den Arbeitsgerichten Kaiserslautern und Koblenz; dort gibt es zwar eine Zunahme der Arbeitsgerichtsverfahren, aber nicht in den Ausmaßen wir an den Arbeitgerichten Mainz oder Trier.

Auch die zweite Instanz leidet schon unter der Krise: Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz gab einen Anstieg der Eingangszahlen um knapp 17 Prozent bekannt.

Quelle: Meldung des SWR Rheinland-Pfalz

Kündigungsschutzklage: Arbeitsgericht Mainz + 25 %, Arbeitsgericht Ludwigshafen + 45 %
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.