Muster einer Kündigungsschutzklage

Mit dem nachfolgenden Muster einer Kündigungsschutzklage können Sie Ihre Rechte bei drohendem Ablauf der Klagefrist nach § 4 Kündigungsschutzgesetz (KSchG) wahren. Wir raten allerdings dringend davon ab, ohne Rechtsanwalt in einem Kündigungsschutzprozeß den Gütetermin am Arbeitsgericht wahrzunehmen. Wenn Sie einmal einen Tag am Arbeitsgericht die Güteverhandlungen bei Kündigungsschutzklagen beobachtet haben, werden Sie verstehen warum wir davon abraten. Es gilt zudem die Regel: Je erfahrener und spezialisierter der Anwalt, desto höher die Abfindung bei einer Kündigungsschutzklage. Warum ein spezialisierter Anwalt für Sie mehr erreicht als er kostet, können Sie hier nachlesen >>> . Wann ein Anwalt im Kündigungsschutzrecht spezialisiert ist, hier >>>Spezialisierung Kündigungsschutz.

Kündigungsschutzklage vom spezialisierten Anwalt

Rechtsanwalt Felser ist seit mehr als zwei Jahrzehnten auf Kündigungsschutz spezialisiert und hat tausende gekündigter Arbeitnehmer in Kündigungsschutzverfahren erfolgreich vertreten. Er ist Autor des Ratgebers „Kündigung – was tun“ (Bund-Verlag, 4. Auflage) und des SOS Plans vor der Kündigung und wird als Experte regelmäßig von ARD und WDR, Bild.de, Süddeutscher Zeitung u.v.a. zum Thema Kündigung interviewt. In mehreren hundert Beiträgen u.a. in derFrankfurter Allgemeinen Zeitung F.A.Z, WELT, Capital, Focus und Spiegel/Managermagazin sowie zahlreichen anderen Zeitschriften wird er zu arbeitsrechtlichen Themen zitiert.

So geht es: Kündigungsschutzklage bei bevorstehendem Fristablauf

Rechtsanwalt Felser reicht für Sie bundesweit fristwahrend Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht ein, wenn Sie

1. am letzten Tag bis 17 Uhr bei uns – Frau Howanski meldet sich – anrufen (02232/945040-10) und

2. unseren Fragebogen für die Kündigungsschutzklage oder die untenstehende Kündigungsschutzklage handschriftlich ausfüllen,

3. eine Vollmacht und Mandatsvereinbarung unterzeichnen und

4. die Kündigung und

5. ausgefüllte Klage, Vollmacht und Mandatsvereinbarung mailen oder faxen (auf 02232/945040-50).

Wir suchen anschließend nach Wunsch entweder einen auf Kündigungsschutz spezialisierten Anwalt in ihrer Nähe für Sie oder vertreten Sie – bundesweit – selbst.

Anwaltsgebühren für die Kündigungsschutzklage

Hinweis: Die Anwaltsgebühren richten sich nach dem Gegenstandswert (dreifaches Bruttomonatsgehalt, bei einigen Gerichten auch vierfaches Bruttogehalt wegen des Antrags zu 3)), eine Erstattung der Kosten findet in erster Instanz beim Arbeitsgericht nach § 12a ArbGG nicht statt. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise in den Mandatsvereinbarungen.

Kosten Kündigungsschutzklage bei Rechtsschutzversicherung

Ihre Rechtsschutzversicherung (bei Arbeitsrechtsschutz und Erfüllung der Wartezeit) übernimmt die Kosten unserer Tätigkeit im Rahmen der Kündigungsschutzklage (bis auf einen eventuellen Selbstbehalt). Sofern vorhanden, faxen Sie uns auch bitte die Rechtsschutzversicherungspolice oder den Namen und die Versicherungsscheinnummer des Rechtsschutzversicherers.

Prozesskostenhilfe bei Kündigungsschutzklage

Unter Umständen, d.h. bei entsprechender Bedürftigkeit, haben Sie Anspruch auf Prozesskostenhilfe. Die Justiz NRW stellt Informationen zur Prozesskostenhilfe und einen Ratgeber zur Prozesskostenhilfe zur Verfügung. Die kommentierten Formulare zur Prozesskostenhilfe finden Sie ebenfalls auf den Seiten der Justiz NRW. Wenn Sie Prozesskostenhilfe beantragen wollen, benötigen wir das ausgefüllte und unterzeichnete Formular nebst Anlagen.

Muster einer Kündigungsschutzklage

Kündigungsschutzklage (Muster)

In Sachen

des (Beruf), (Vorname, Nachname), (Anschrift),

– Kläger –

gegen

die (Firma/Land/Stadt/ o.ä), (Anschrift einfügen), gesetzlich vertreten durch den Vorstand/Geschäftsführer/Minister für …./ Stadtdirektor/Regierungspräsidenten
o.ä),

– Beklagte –

wegen Kündigung

bitte ich um Anberaumung eines Gütetermins unter Beachtung des für Kündigungssachen geltenden Beschleunigungs-grundsatzes und beantrage:

1. festzustellen, dass das Arbeitsverhältnis durch die Kündigung vom (Datum der Ausstellung der Kündigung einfügen) – zugegangen am (Datum des Erhalts der Kündigung einfügen) – nicht aufgelöst worden ist,

2. festzustellen, dass das Arbeitsverhältnis auch nicht durch andere Beendigungstatbestände endet, sondern über den (Kündigungsendtermin einfügen) hinaus zu unveränderten Bedingungen fortbesteht,

3. für den Fall des Obsiegens mit dem Antrag zu 1.: die Beklagte zu verurteilen, die Klägerin zu den bisherigen Bedingungen über den Ablauf der Kündigungsfrist hinaus bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung weiter zu beschäftigen,

Gründe:

I. Ich bin am () geboren, (ledig/geschieden/verheiratet) und unterhaltspflichtig für () Kinder (Alter der Kinder ergänzen). Ich wurde am () bei der Beklagten als () eingestellt. Zuletzt war ich als () beschäftigt und erhielt ein Bruttomonatsgehalt von zuletzt () EUR. Die Beklagte beschäftigt ca. () Arbeitnehmer (§ 23 KSchG).

Beweis:

Vorlage des Arbeitsvertrages vom (); Vorlage der letzten drei Monatsabrechnungen (Kopien in der Anlage)

Die Beklagte hat mir am () gekündigt. Diese Kündigung habe ich am ( ) erhalten. Ich habe Anspruch auf eine Kündigungsfrist von ( ) Wochen/Monaten zum ( /15./Monatsende/Quartalsende).

Beweis:

Es wird bestritten, dass der Betriebsrat/Personalrat bei der Kündigung ordnungsgemäß beteiligt wurde. Die Kündigung wäre daher bereits aus diesem Grunde unwirksam.

Außerdem ist die Kündigung sozial ungerechtfertigt. Es bestehen keine Kündigungsgründe in meinem Verhalten oder meiner Person. Es ist nicht ersichtlich, dass die Kündigung aus dringenden betrieblichen Bedürfnissen gerechtfertigt
wäre. Nur vorsorglich wird daher auch die ordnungsgemäße Sozialauswahl mit Nichtwissen bestritten.

Vorlage der Kündigung vom () (Kopie in der Anlage)

Auf das Arbeitsverhältnis findet der Tarifvertrag für (Branche einfügen) / kein Tarifvertrag Anwendung (nur ausfüllen, wenn Sie sich sicher sind!)

II.

Der unter 2. gestellte Feststellungsantrag Ist nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts jedenfalls aus Gründen der Vorsorge zulässig, auch wenn zunächst ein Feststellungsinteresse nicht oder noch nicht besteht (BAG
vom 7.12.1995 – 2 AZR 772/94, NZA 1996, 334).

III.

Die Beklagte ist für den Fall des Obsiegens in erster Instanz zur Weiterbeschäftigung bis zum rechtskräftigen Abschluß des Kündigungsschutzverfahrens z verurteilen (Großer Senat des BAG vom 27.2.1985, AP Nr. 14 zu § 611 BGB Beschäftigungs-pflicht).

IV.

Mit der Klage mache ich gleichzeitig alle Ansprüche auf rückständiges und zukünftiges Arbeitsentgelt geltend.

– eigenhändige Unterschrift –

Bitte beachten:

Die Kündigungsschutzklage ist innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung (§ 4 KSchG) bei dem zuständigen Arbeitsgericht einzulegen. Suchen Sie daher rechtzeitig die Rechtsantragsstelle des zuständigen Arbeitsgerichts auf und lassen Sie die Klage unter Zuhilfenahme der Muster-Kündigungsschutzklage aufnehmen. Die Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts ist meistens nur vormittags und zu bestimmten Zeiten geöffnet. Sofern Sie die Kündigungsschutzklage per Post einreichen, sollten für das Gericht drei Exemplare des Musters ausgefüllt, ausgedruckt und unterschrieben werden.

Das zuständige Arbeitsgericht für die Kündigungsschutzklage ermitteln Sie bundesweit hier >>>

Bitte beachten Sie, dass bei einer Kündigungsschutzklage zwar grundsätzlich der Arbeitsort, im Zweifel aber der Sitz des Unternehmens der richtige Gerichtsstand ist, bei Aussendienstlern mit Homeoffice auch der Ort des Homeoffice.

Frist bei der Kündigungsschutzklage

Die Kündigungsschutzklage muss innerhalb der dreiwöchigen Klagefrist nach Zugang der Kündigung am zuständigen Arbeitsgericht eingereicht werden.

5.0
02