18 der 30 im DAX versammelten Konzerne planen einen Stellenabbau in vierstelliger Höhe, berichtet die Frankfurter Rundschau. Thyssen 4000 Stellen, Dresdner Bank und Commerzbank 20.000 Stellen, SAP 3000 Stellen, T-Systems 3000 Stellen. Nicht alle werden von Not getrieben. BMW plant einen Stellenabbau, weil an der Renditeerwartung von 26 % festgehalten werde, so die FR. Aus der giergetriebenen Finanzkrise scheint niemand lernen zu können. Vor wenigen Jahren noch waren Renditen in dieser Größenordnung den „Branchen“ Prostitution, Drogenhandel und Waffenhandel vorbehalten. Oder Wucher.
Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

2/3 der Dax-Konzerne planen Stellenabbau
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.