„Wir nehmen junge Leute in Schutz“, warb die Allianz Versicherung früher (1983). In Korea könnte der Slogan heissen: „Wir nehmen junge und alte Gewerkschafter in Haft“. Das deutsche Unternehmen sich im Ausland nicht immer wie hierzulande benehmen, dürfte spätestens seit den Zeiten der Apartheid in Südafrika jedem bekannt sein. Die Allianz Versicherung treibt es nun in Korea aber in einem Maße, das auch hierzulande die Öffentlichkeit irritiert; nicht nur Spiegel Online berichtet darüber. Monatelange Streiks, Kündigungen von 87 Filialleitern, Verhaftungen. Ein Youtube Video auf einem WordPressblog ermöglicht den Koreanern, die Öffentlichkeit in der ganzen Welt zu erreichen. Auch Verdi international berichtet auf seinen Seiten. Die Zahl der Vertragsabschlüsse in Südkorea ist bereits gesunken.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt
Felser Rechtsanwälte und Fachanwälte

Streik bei der Allianz in Korea
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.