Belastbare Studien skandinavischer und britischer Forscher scheinen nach einer Meldung der Süddeutschen Zeitung nun doch ein höheres Krebsrisiko bei Mobiltelefonierern zu belegen. Signifikant stiegen Gehirntumore auf der Kopfseite, an die die untersuchten Personen das Handy regelmässig beim Telefonieren hielten. Das Risiko, an einem bösartigen Gehirmtumor zu erkranken, steigt nach einer Studie um das 3,7 fache.

Vor allem im Auto ist das Telefonieren mit dem Mobiltelefon wegen des umgekehrten Faradayschen-Käfig-Effektes gefährlich. Weitere Tipps für die Verringerung des Risikos gibt das Schweizer Gesundheitsamt.

Michael W. Felser
Rechtsanwalt

, ,

Handy: Mobiltelefone doch gesundheitsschädlich – neue Langzeitstudien
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.