Die Risiken und Nebenwirkungen der Ausflüge der Kids ins Netz kennen die meisten Eltern leider nicht, denn sie haben häufig nicht einmal eine Ahnung, was die Kleinen da so treiben. Der Jugendgemeinderat der Stadt Brühl hatte deshalb Schüler der Klassen 7 und 8 in die Aula des Max-Erst-Gymnasiums geladen. Über 500 Schüler waren mit den Lehrern gekommen, um Vorträge zu den Internetgefahren von Herrn Wachter, Rechtsanwalt Michael Felser und dem Journalisten Thomas Hellwege zu hören. Während der Informatiklehrer Herr Wachter vor Viren, Würmern und ähnlich ekligem Zeugs warnte und Tipps zur Vermeidung gab, informierten RA Felser und Journalist Hellwege zu den Gefahren für Kinder in Chats und Portalen wie Knuddel und Facebook durch erwachsene Pädophile, die Risiken bie Filesharing und Downloads und die Tricks der Anbieter von Abofallen und was man dagegen machen sollte. Auch die Lehrer haben die ein oder andere neue Information mit nach Hause nehmen können, wie sich in Diskussionen am Rande und am Ende der Veranstaltung zeigte.

Einen Bericht des Jugendgemeinderates finden Sie auf den Seiten des JGR und die Folien des Vortrages von Felser/Hellwege können Sie bei Juracity herunterladen.

Jugendgemeinderat Brühl: Kids im Internet
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Kommentierungsfunktion ist momentan abgeschaltet.